ZFU steht für „Zeit für uns“ – Zeit für die Klasse. In einer ZFU-Stunde soll eine Klasse die Möglichkeit bekommen, Probleme zu besprechen und auch Aktionen zu planen. Die ZFU-Stunde findet regelmäßig nach festen Terminen statt und wird von zwei Schüler/Innen selbst vorbereitet und geleitet. Das Besprochene und die Ergebnisse werden von den Schriftführern in einem Protokoll festgehalten.

Auch in diesem Jahr fanden wieder die ZFU-Schulungen für die Moderatoren im evangelischen Gemeindehaus in Miltenberg statt. Die betreuenden Lehrkräfte Frau Michelbach und Frau Kuhn bereiteten die Schüler an zwei Terminen (5.-7. Klasse und 8.-10. Klasse) auf die kommenden ZFU-Stunden vor.

 

So erlebten zwei Schülerinnen den Tag:

In dem ZFU-Seminar wurde uns einiges beigebracht, z.B. wie man sich während der ZFU- Stunde benimmt oder auch die Klasse sich benehmen sollte. Zuerst schrieben wir auf, auf was wir als Moderatoren achten sollten, damit eine solche Stunde auch gelingt. Dann sammelten wir verschiedene Themen, wie z.B. Wichteln, Wandertag und noch viele weitere. Bevor wir dann eine Pause machten, überlegten wir, was zur Planung einer Stunde gehört und wie eine solche aufgebaut ist. Nach der Verschnaufpause, in der wir uns mit Laugen- und Käsestangen sowie etwas zum Trinken gestärkt hatten, bereitete jedes Moderatorenteam eine Stunde vor, die wir Frau Michelbach, Frau Kuhn und den anderen Mitschülern aus den 8. bis 10. Klassen vorstellen mussten. Es wurden ganz verschiedene Themen gewählt, eine 10. Klasse besprach zum Beispiel das Thema „Abschlusspullis“. Im Anschluss daran bekamen wir von den anderen ein hilfreiches Feedback.

Abschließend kann man sagen, dass es mal wieder ein sehr informativer und lustiger Tag war, den die 8. bis 10. Klassen bei dem ZFU-Seminar im neuen evangelischen Gemeindehaus erfahren durften.

 

Sophia Belz und Anna Wolz, 9c

B. Michelbach