Zusammen mit Frau Itsenko, Frau Sharpata, Frau Schumann und Herrn Schneider machten sich 13 Kinder der Willkommens-Gruppe am 20. Juli auf den Weg nach Obernburg in das WRI-Institut für Technologie.

Nach einer Begrüßung durch die beiden WRI Mitarbeiter und Kursleiter, Herr Schneider und Herr Ludwig, erhielten die Kinder Informationen über die Arbeit und das Konzept des WRI sowie über die Entwicklung von technischen Produkten. Frau Itsenko unterstützte dabei Herrn Ludwig bei seinem Vortrag, indem sie diesen für die Kinder übersetzte.

Im Anschluss wurden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt. Während die erste Gruppe die Möglichkeit hatte, einem Laser beim Ausschneiden und Beschriften von Holz zuzusehen, konnte die zweite Gruppe einen Dinosaurier aus Holzteilen zusammenbauen, die von dem Laser zuvor ausgeschnitten wurden. Jeder durfte später einen Dino mit nach Hause nehmen.

Nachdem beide Gruppen getauscht hatten, stand nun der nächste Programmpunkt an: Arbeiten mit einem 3D-Drucker. Zu zweit oder allein wurde zunächst an einem Laptop mit Hilfe der Software „Ultimaker Cura“ alles für den Druck vorbereitet. An insgesamt zehn 3D-Druckern konnte im Anschluss gedruckt werden. Spannend war es zu sehen, wie Schicht für Schicht eine Eule aus Kunststoff gedruckt wurde.

Der Kurs endete mit einer Knobelaufgabe: Aus vier Teilen sollte ein Würfel zusammengebaut werden. Auch für die Lehrkräfte war dies eine kleine Herausforderung. Für die Kinder und ihre Begleiter gingen so ein paar spannende und sehr abwechslungsreiche Stunden zu Ende.

Auch im Namen der Willkommens-Gruppe bedankt sich die Realschule beim WRI für diesen schönen Vormittag. Wer Näheres zu Kursen und der Arbeit des WRI erfahren möchte, kann sich auf der Homepage des Instituts darüber unter nachfolgendem Link informieren: https://wri-obernburg.de/

Besuch der Willkommens-Gruppe beim WRI in Obernburg