Der Krieg in der Ukraine macht auch unsere Schule sehr betroffen. Die Geschehnisse rund um den Krieg kommen so immer wieder im Schulalltag und vor allem im Unterricht zur Sprache. Die Schülerinnen und Schüler stellen Fragen oder sprechen ihr Mitgefühl aus. Wie kann man Betroffenen in der Ukraine helfen? Diese Frage löste zunächst Ratlosigkeit aus. Als dann die Idee aufkam Verbandskästen für Krankenhäuser zu sammeln, wurde diese dankend von allen Schülerinnen und Schülern aufgenommen.

So hat die gesamte Schulfamilie zusammengeholfen und eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Über zwei Tage hinweg stand ein großer Wagen neben dem Eingang des Sekretariats und wurde fleißig von den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften der Realschule mit Verbandskästen und auch Medikamenten befüllt. Man spürte, dass es jedem ein Anliegen war, helfen zu können.

„Super, das passt natürlich nicht alles auf einmal in mein Auto“, sagte Frau Wedl von der Ganztagsbetreuung strahlend als sie die ganzen Verbandskästen sah und davon erzählte, wie sie nun die Spenden an die ukrainische Hilfsorganisation übergeben werde. Von der erhielt die Schulfamilie die Nachricht: „Wir sind euch sehr, sehr dankbar! Zusammen sind wir eine große Kraft.“

Gemeinsam mit der Hilfsorganisation hoffen wir auf baldigen Frieden in der Ukraine!

Verbandskästen für die Ukraine