Die Schulleitung hat auf Anfrage den 10. Klassen erlaubt, alle zwei Wochen einen Pausenverkauf zu gestalten, um Geld für das Abschlussjahr zu sammeln. Die 10a wollte bei ihrem Verkauf die in der Klasse vertretenen Nationen präsentieren: Es gab Spezialitäten aus 6 verschiedenen Ländern wie z.B. der Türkei,  Albanien und Russland. Die einzelnen Nationen waren durch Gerichte wie Pide, Flammkuchen, Sucukbrötchen und noch vielem mehr vertreten.

Die Speisen wurden zu Preisen von 50 Cent bis 2 Euro angeboten, so dass für jeden Geldbeutel etwas dabei war. Dadurch hatten viele Schüler auch mal die Chance auf eine leckere Art und Weise ein anderes Land kennen zu lernen. Der Verkauf kam bei den Mitschülern sehr gut an und die Klasse hat über 120€ eingenommen.

Dieses Projekt war nur eines von  vielen, das widerspiegelt, dass die Johannes-Hartung-Realschule eine Schule mit Courage und ohne Rassismus ist.

Paula Klockmann, 10a