Betriebserkundung:

Im Laufe des Schuljahres führten allen neunten Klassen eine Betriebserkundungen in einem Unternehmen aus der Region durch. Hierbei lernen die Schüler das Unternehmen kennen und die Personalleiter bzw. Azubis nahmen sich viel Zeit alle Fragen der Schüler zu beantworten. Dieses Jahr waren wir bei:

  • MainMetall (Klasse 9b und 9c)
  • WIKA (Klasse 9d)
  • Oswald (Klasse 9a)

 

Berufsberatung:

Zudem erhielten die Schüler von der Berufsberaterin Frau Jäckel einen Kurzvortrag zu wichtigen Terminen rund um die Bewerbung Ende Oktober 2016. Am Computer konnten die Interessierten einen Berufsauswahltest ausfüllen oder in der riesigen Berufsdatenbank stöbern. Zudem erhielt jeder Schüler einen Beratungstermin, an dem sich mit folgenden Fragen beschäftigt wurde.

  • Welche Berufe und Ausbildungsstellen gibt es überhaupt im Landkreis und welchen Schulabschluss braucht man dafür?
  • Welche weiterführenden Schulen kämen in Frage?
  • Welche Alternativen gibt es, wenn man im ersten Schritt keinen Ausbildungsplatz oder Schulplatz bekommt?

 

Bewerbungstraining im Februar 2017:

Ein wichtiger Termin war für alle Neuntklässler das Bewerbungstraining, das vormittags von allen Schülern verpflichtend abgelegt wurde. In Zusammenarbeit mit der Raiffeisenbank und der Sparkasse Miltenberg gab es wertvolle Tipps rund um die Bewerbungsunterlagen und einige Schüler konnten freiwillig ein Vorstellungsgespräch durchlaufen.

 

Assessmentcenter im Februar/März 2017:

30 Schüler nutzen die Gelegenheit den Inhalt und Ablauf eines Assessment-Centers näher kennenzulernen. Hierzu konnten die Schüler freiwillig am Nachmittag einen Kurs belegen. Sie übten wie sie sich richtig präsentieren, auf was sie in einer Teamaufgabe achten sollen und im Rollenspiel wurden praktische Erfahrungen in einem Verkaufsgespräch gesammelt.

 

Berufsinformationstag:

Anfang des Jahres waren alle Eltern und Schüler der neunten Jahrgangsstufe zu einem Berufsinformationstag eingeladen. Wir haben interessante Ausbildungsbetriebe aus der Region und öffentliche Institutionen als Anregung und Einstimmung auf das Berufsleben ausgewählt und eingeladen. Sie präsentierten den jeweiligen Betrieb und die angebotenen Ausbildungsberufe. Dies ist für die Schülerinnen und Schüler sowohl eine Orientierungshilfe bei der Auswahl des Ausbildungsberufes und des Ausbildungsbetriebes als auch für die Auswahl eines Praktikumsbetriebes.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals herzlich bei folgenden Betrieben für ihre Teilnahme bedanken: Oswald Elektromotoren GmbH, ProCase GmbH, Fachhochschule für Sozia-lpädagogik, Wirl Elektrotechnik GmbH, Mainmetall Großhandelsges. m. b. H., Sparkasse Miltenberg-Obernburg, Raiffeisenbank, Patisserie Walter, Landratsamt Miltenberg, WIKA Alexander Wiegand SE & Co KG, Polizei, Miltenberger Industriewerke, Raumausstatter Mai, Ruf Gebäudetechnik GmbH.

 

 Pflichtpraktikum der 8. Klassen im Juli 2017:

Unsere Schule führte in diesem Schuljahr erstmalig das Pflichtpraktikum in den 8. Klassen während der Unterrichtszeit durch. Die Schülerinnen und Schüler sollten sich dabei Kenntnisse über Berufe, Berufseinrichtungen oder Berufsfelder aneignen, sich ihrer Neigungen, Interessen und Fähigkeiten bewusst werden und ihre Eignung für ihren Wunschberuf durch praktische Arbeiten überprüfen.

Zusammen mit dem Betreuer im Betrieb wurden die Ergebnisse und das Arbeitsverhalten der Schüler besprochen. Die Schüler erstellten einen Praktikumsbericht und tauschten anschließend im Unterricht ihre Erfahrungen aus und erhielten damit auch Einblicke in andere Berufsfelder.

Schülermeinungen:

„Mein erstes Betriebspraktikum war sehr vielseitig, da ich in die Bereiche Reparatur, Service und Buchhaltung Einblick bekommen habe. Besonders schön fand ich das Arbeitsklima, weil alle sehr freundlich waren. Nach dieser Woche kann ich sagen, dass dieser Beruf für mich in Frage kommt!“

Sonja

 

„Ich fand das Praktikum leider nicht sehr spannend, der der Beruf sehr einseitig war. Des Weiteren musste ich die ganze Zeit vor dem PC sitzen. Ich habe gemerkt, dass der Beruf nichts für mich ist.“

Espen

 

„Ich fand das Praktikum sehr interessant und informativ. Es war eine sehr gute Abwechslung zum Schulalltag. Man hat viele verschiedene Arbeitsbereiche gesehen. Selbst an die Arbeitszeiten von 8.00 Uhr bis 17:00 Uhr gewöhnt man sich sehr schnell. So konnte ich viel über den Beruf erfahren. Das Praktikum war eine große Hilfe für meine Berufsentscheidung, deshalb werde ich noch ein freiwilliges Praktikum machen.“

Elias