Tutoren im Schulwesen sind Schüler aus höheren Klasen, die eingesetzt werden um sich um die jüngeren Schüler zu kümmern und ihnen den oft schwierigen Einstieg in die neue Schule zu erleichtern. An der Johannes-Hartung-Realschule übernehmen Schüler der 9. Jahrgangsstufe in Kleingruppen die Patenschaft für eine Klasse der 5. Jahrgangsstufe. Sie sind Ansprechpartner, Betreuer und Begleiter für die Fünftklässler. Die Tutoren helfen den neuen Schülern sich in der Schule zurecht zu finden und, je nach Möglichkeit, bei auftretenden kleineren Schwierigkeiten im schulischen und zwischenmenschlichen Bereich.

 

In diesem Schuljahr gibt es insgesamt 12 Tutoren, für jede fünfte Klasse ist ein Team von 4 Tutoren zuständig. In den ersten Tagen steht das gegenseitige Kennen lernen und die Bus-/Zugbegleitung im Vordergrund. Außerdem begleiteten die Tutoren ihre Schützlinge vor allem während der ersten Schulwochen in den Pausen und sind als Ansprechpartner für sie da. Ein weiteres Anliegen der Tutoren besteht darin, „ihre“ Fünftklässler dabei zu unterstützen, die Klassengemeinschaft zu stärken. Dies geschieht durch die Organisation außerunterrichtlicher Aktivitäten mit den Klassen, wie z.B. die Schulhausrallye, Spiele- und Bastelnachmittage, Faschingsparty, gemeinsames Kochen und vieles mehr.

 

Zur Ausbildung und Begleitung der Tutoren fand neben regelmäßigen Treffen eine dreitägige Tutorenschulung statt. Zu den Schwerpunkten der Schulung gehörten u.a. folgende Themen: Aufgaben eines Tutors, die Zielgruppe „Fünftklässler“, Teamarbeit, Spielepädagogik, Führen und Leiten von Gruppen, Planung von Aktionen.